Incentive

Eine Definition vorab
Incentives sind Sachprämien, Veranstaltungen oder Reisen, mit denen von Unternehmen Mitarbeiter, Kunden, Händler sowie Personen, die Entscheidungen beeinflussen, motiviert und belohnt werden.
Das englische Wort "Incentive" stammt von dem lateinischen Wort "incendo" und bedeutet "Begeisterung anfachen", "anzünden", "anbrennen", "erleuchten", "erhöhen", "steigern". Seine ursprüngliche Bedeutung ist vergleichbar mit der des deutschen Begriffs Anreiz.


Die Arten von Incentives
- Geldprämien
- Sachprämien
- Incentive - Reisen
- Incentive Events


Die Ziele
Hauptziele einer Incentive sind in den meisten Fällen Umsatzsteigerung und Gewinnmaximierung. Um dieses Ziel erreichen zu können, werden Nebenziele angepeilt, aufgrund derer das Hauptziel erreicht werden kann, z. B.:
- Förderung der Mitarbeitermotivation
- Steigerung der Moral innerhalb eines Unternehmens
- Steigerung der Mitarbeiterloyalität
- Höhere Anwesenheitsquote im Unternehmen
- Förderung des Teamgeistes
 
Viele Unternehmen kämpfen derzeit mit. Incentives, Sachprämien und Prämiensysteme bieten beste Möglichkeiten bei rückläufigem Umsatz und Ertrag diese schnell und wirksam positiv zu beeinflussen.
Und das, ohne vorab große Budgets zur Verfügung zu stellen. Incentives, Absatzwettbewerbe mit Sachprämien und durchdachte Prämiensysteme bieten hier hervorragende Möglichkeiten.
Sie wirken direkt bei den Händlern und Verkaufsmannschaften. Und sie lassen sich problemlos in bestehende Absatz- und Verkaufsstrategien integrieren


Sachprämien oder Incentive-Reisen?
Beides ergänzt sich!

Absatzwettbewerbe müssen Verkäufer und Händler animieren. Während Incentive-Reisen in der Regel nur die Besten und sowieso schon Hochmotivierten erreichen, zielen Sachprämien mehr in die Breite. Optimal ist eine Kombination beider Elemente. Sie wird den Bedürfnissen der Besten der Besten gerecht und motiviert gleichzeitig große Teile der übrigen Verkäufer und Händler.
 
Etwa 20 Prozent einer Verkaufsmannschaft oder Händlerorganisation erzielen rund 80 Prozent des Umsatzes beziehungsweise Ertrages. 70 Prozent steuern den Rest bei. Die verbleibenden 10 Prozent sind nicht relevant.
 
Ihre „Highpotentials“ muss jedes Unternehmen wie ein Augapfel hüten und ständig für einen immer engere Bindung sorgen. Diese Mitarbeiter oder Händler sind hochmotiviert und äußerst erfolgreich. Sie identifizieren sich mit Produkt, Marke und Unternehmen. Aber sie sind gegen Verlockungen der Konkurrenz nicht immer gefeit.
Neben einem adäquaten Gehalt und Geldprämien kommen hier zusätzliche und erfolgsabhängige Sach- und Reiseprämien sowie  Prestigeauszeichnungen und eine enge Bindung an die  Geschäftsleitung besondere Bedeutung zu.


Sachprämien setzen neue Potentiale frei – nutzen Sie diese
Die Reserven für die Umsatz- und Ertragsentwicklungen liegen eindeutig bei den 70 Prozent, die durchaus engagiert arbeiten, aber deren Möglichkeiten nicht ausgeschöpft sind. Hier bedarf es besonderer Maßnahmen, um diese Ressourcen zu nutzen.
Neben einer verbesserten Produkt- und Verkaufsschulung bieten Sachprämien Anreize, denen kaum ein Außendienstler, Händler oder Verkäufer sich entziehen kann.
Natürlich müssen diese qualitativ hochwertig und von der Auswahl her auf die Zielgruppe zugeschnitten sein.
Erstaunlich ist dabei, dass die großen „Renner“ in der Regel Gebrauchsgegenstände und nicht nur die extravaganten Produkte oder Reisen sind.
 
Aber Vorsicht: Um erfolgreich Sachprämienprogramme zu etablieren, bedarf es eines sorgfältigen Konzeptes und entsprechender Planung und Durchführung. Hier ist Know-how und Kompetenz gefragt, damit die guten Vor- und Ansätze nicht im Sand verlaufen, sondern ihre volle Kraft entfalten. Dazu hat ProEvent erprobte und erfolgreiche Konzepte bereits umgesetzt.


Keine großen Budgets notwendig
Incentive- und Verkaufswettbewerbe werden nicht budgetiert, sondern kalkuliert. Abgesehen von einem zu Maßnahmenbeginn kleinen Budget für die einleitende Kommunikation „verdienen“ sich die Prämien durch die Umsatz- oder Ertragssteigerung quasi von selbst. Solche Maßnahmen sind also auch dort erfolgreich durchführbar, wo keine großen Budgets zur Verfügung stehen.
 
Zusammenfassend bleibt festzuhalten, das Incentives und Sachprämien eine hohe Verkaufsförderung schaffen, dies bei kleinem Startbudget zu Beginn. Richtig und kompetent eingesetzt, trägt sich ein Verkaufswettbewerb dann selbst. Eine „Win-Win-Situation“ für beide Seiten.
 
Denn nichts ist erfolgreicher als der Erfolg.

 

Ein Auszug einiger Referenzen:
Toshiba TEC
NGK Spark Plug Europe